Immer aktuell informiert mit unserem
GRATIS-NEWSLETTER

Warum diese drei Komponenten untrennbar zum Winter und Ihrer Ernährung gehören

Warum Äpfel auch im Winter die preiswerteste Medizin sind, warum Nüsse heilende Kräfte besitzen und warum Zitrusfrüchte mehr als nur das Immunsystem stärken, erfahren Sie hier:

1. Die 7 triftigsten Gründe, warum Äpfel auch im Winter die preiswerteste Medizin sind

Der Apfel gehört zum Gesündesten, was die Natur im Herbst zu bieten hat. Er ist eine Komposition aus Mineralstoffen (Eisen, Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium), Spurenelementen (Jod, Kupfer, Zink), Vitaminen (vor allem Vitamin C) sowie wertvollen Ballaststoffen (zum Beispiel Pektin). Gleichzeitig ist es mit das beste Lagerobst, das uns den ganzen Winter begleitet. Mein wirklich ernst gemeinter Rat: Essen Sie täglich Äpfel, zumindest einen. Diese Gründe werden Sie mehr als überzeugen:

  1. Bei Durchfall sorgt der hohe Pektin-Gehalt für eine natürlich Verdickung des Darminhaltes und normalisiert die Verdauung.
  2. Bei Immunschwäche helfen Äpfel, die Darmflora zu sanieren.
  3. Bei hohen Blutfetten senkt Pektin erhöhte Cholesterinwerte.
  4. Bei Herzschwäche aktiviert der Apfel das Coenzym Q, das vor allem für das Herz wichtig ist.
  5. Bei Eisenmangel sind Äpfel wichtig, weil der Körper Eisen nur in Verbindung von Vitamin C aufnimmt. Beides ist reichlich vorhanden.
  6. Bei der Zahnpflege haben Äpfel mit ihren sanften Fruchtsäuren und den Ballaststoffen einen stark reinigenden Effekt – ebenso gut wie Kaugummi.
  7. Zum Abnehmen sind Äpfel ideal, weil jeder nur etwa 50 Kalorien, durch das Pektin aber ein hohes Sättigungspotential hat – der ideale Schlankmacher.

2. Vertrauen Sie den heilenden Kräften der Nüsse

Nüsse sind vermutlich das Gesündeste an Naschkram, den es gibt. Sie enthalten puren „Treibstoff“ für das Gehirn und die Nervenzellen. Aber sie können noch wesentlich mehr: Diabetes verhindern und das Herz schützen. Hier erfahren Sie die besten Gründe, warum Sie nicht nur zu Weihnachten mindestens eine Handvoll Nüsse am Tag essen sollten:

  1. Nüsse sind fetthaltig. Aber ihre Fette enthalten jede Menge wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel im Blut senken. Dadurch verringert sich das Risiko von Arterienverkalkung und Herzerkrankungen.
  2. Nüsse gehören zu den ergiebigsten Lieferanten von Vitamin E, das als Antioxidans zum Schutz der Körperzellen wesentlich beiträgt.
  3. Nüsse bieten viele Nährstoffe, die ansonsten überwiegend in tierischen Lebensmitteln enthalten sind. Dazu gehören die meisten Vitamine des B Komplexes sowie Phosphor, Eisen, Kupfer, Kalium und hochwertiges Eiweiß.
  4. Der hohe Gehalt an Vitamin B fördert die Gehirnleistung und geistige Vitalität.

Mein Tipp: Statt gesalzenen oder gerösteten Nüssen rate ich Ihnen, frische Nüsse zu kaufen. Gerade jetzt in der Winterzeit ist das Angebot an frischen heimischen Nüssen groß. Kaufen Sie am besten immer kleinere Portionen, denn Nüsse werden relativ schnell ranzig, eben weil sie so fetthaltig sind. Tun Sie sie dann in einen geschlossenen Behälter, etwa eine Gefrier- oder Tupperdose, die Sie im Kühlschrank aufbewahren. Denn Nüsse mögen weder Licht noch Wärme.

3. Zitrusfrüchte stärken mehr als nur Ihr Immunsystem

Zitronen, Orangen und Grapefruits sind im Winter gute Vitamin C-Lieferanten. Aber neben dem Immunschutz bewirken Sie noch etliches mehr für Ihre Gesundheit:

  1. Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte und trägt langfristig dazu bei, chronischen Krankheiten wie beispielsweise Arteriosklerose und Krebs vorzubeugen: Schon eine Grapefruit bzw. anderthalb Orangen liefern 100 Milligramm Vitamin C. 500 Milligramm pro Tag werden mindestens empfohlen. Sie decken also mit zwei Orangen schon fast die Hälfte.
  2. Ballaststoffe halten Ihren Darm gesund. Pektine gehören zu den löslichen Ballaststoffen, die die Verdauung fördern und unerwünschte Abbauprodukte aus dem Darm abtransportieren, die krebserregend sein können. Zudem bilden sie kurzkettige Fettsäuren im Darm, was das Wachstum von positiv wirkenden Bakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien begünstigt und sie senken den Anteil des schädlichen LDL-Cholesterins.
  3. Flavonoide wirken antimikrobiell und krebshemmend. Flavonoide gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und sind insbesondere in den weißen Häutchen der Zitrusfrüchte enthalten. Flavonoide sind vermutlich die wirksamsten Antioxidantien in Lebensmitteln, die schädigende freie Radikale in Schach halten.
Menü