Immer aktuell informiert mit unserem
GRATIS-NEWSLETTER

Hautschutztipp: Im Winter liebt Ihre Haut Masken!

Pflegen Sie Ihre Gesichtshaut besonders intensiv, in dem Sie im Winter ein- bis zweimal wöchentlich eine Pflegemaske auftragen. Gesichtsmasken verwöhnen Ihre Haut, pflegen und beruhigen sie.

Probieren Sie diese Pflegemaske!

Entweder Sie kaufen eine Maske in der Drogerie oder aber Sie probieren meine schnelle und wirksame Pflegemaske:

Sie benötigen dazu:
1 Eigelb
1 Teelöffel Olivenöl
den Saft einer halben Zitrone

Verrühren Sie alle Zutaten in einer kleinen Schüssel. Reinigen Sie dann Ihr Gesicht mit lauwarmem Wasser. Tragen Sie anschließend die Mischung im Gesicht auf und sparen Sie Hals, Augen- und Mundpartie aus. Lassen Sie die Maske für 20 Minuten einwirken. Nach der Einwirkzeit waschen Sie Ihr Gesicht mit lauwarmem Wasser gut ab und tragen Ihre tägliche Pflegecreme auf.

Wie kann die Ernährung die Haut schützen?

Die Hautalterung wird von diversen Faktoren beeinflusst. Ein ganz gewichtiger Faktor ist − neben den Genen − die Ernährung. Die wird leider oft übersehen. Denn neben den Lebensmitteln, die der Haut eindeutig schaden, gibt es auch solche, die sie faltenfrei halten.

Pflanzliche Kost wirkt wie ein Bügeleisen.

Welche Kost der Hautalterung am besten entgegenwirkt und mit welchem Geheimtipp Models ihre Haut zart halten, stelle ich Ihnen hier vor:

Warum „grün“ auch „glatt“ bedeutet:

Grundsätzlich verbessert eine gesunde Ernährung den Eigenschutz der Haut vor Alterungsprozessen. Vor allem Vitamine und Spurenelemente werden sehr schnell in der Haut eingelagert. Dort wirken Sie als Antioxidantien: Sie ketten sich an zerstörerische Sauerstoffmoleküle, machen sie unwirksam und beschützen so die Zellstrukturen vor Angriffen.

Vitamin C: Verbessert die Elastizität der Haut.

Anthocyane: Schützen die Zellen vor freien Radikalen.

Vitamin B: Lindert kleine Entzündungen.

Carotinoide: Wirken der Hautalterung entgegen, sorgen für ein frisches Aussehen und schützen vor der Sonne. Der sind Sie nämlich tagtäglich ausgesetzt, nicht nur im Urlaub!

Schwefelverbindungen: Haben entgiftende Eigenschaften, welche die Ausleitungsorgane unterstützen und so die Haut entlasten.

Zink: Zink hilft unter anderem bei der Kontrolle des Fettgehalts der Haut und gleicht die androgenen hormonellen Prozesse aus.

Je dunkler, desto besser

Das gilt vor allem für Beeren. Denn je dunkler, desto mehr Antioxidantien enthalten die Früchte.

Ein Glas − ungezuckerter − Holundersaft hat beispielswiese das Schutzpotenzial von 14 Gläsern rotem Traubensaft und 55 Gläsern Apfelsaft. Bei den grünen Gemüsen sind vor allem Spinat und Brokkoli wahre Hautwunder.

Ihre Haut ist auch das Spiegelbild Ihrer Ernährungs- Gewohnheiten!

Was sollte für eine faltenfreie Haut auf dem Speiseplan stehen?

Unserer Haut schmeckt Rohkost besonders gut. Auf die Sorte Obst, Gemüse oder Salat kommt es gar nicht an. Besser ist eine Mischung aus allem.
Mein Tipp: Der absolute Geheimtipp der Models ist übrigens Grüner Tee. Fünf Tassen am Tag sollten es sein.

Wie schnell wirkt Pflanzenkost hautverschönernd?

Eine Obst- oder Gemüsemahlzeit macht sich schon nach wenigen Stunden hautschützend bemerkbar. Denn dann ist der Anstieg der Radikalfänger im Gewebe objektiv messbar. Einerseits transportiert der Stoffwechsel diese von innen in die Haut. Andererseits übernimmt diese Rolle auch der Schweiß. Einmal an die Oberfläche transportiert, können sich die grünen Radikalfänger auf der Haut verteilen und von außen in sie eindringen.
Das bedeutet: Essen Sie rohkostreich und machen Sie dann auch noch Sport, sorgen Sie für eine bessere Verteilung der Schutzstoffe und halten die Haut so jung.
Der Vorteil: Statt einem kurzfristigem Effekt haben die Lebensmittel vor allem nachhaltige Wirkung.

Kann ich testen lassen, wie gut ich mich im Sinne meiner Haut ernähre?

An Hautkliniken gibt es optische Scanner, die das antioxidative Potenzial der Haut messen. Ist der Wert hoch, sind Sie gut vor Radikalenangriffen geschützt. Tatsächlich haben Testpersonen mit hohen Werten auch eine glattere und jüngere Haut.

Eine interessante australische Studie …

Die australischen Forscher untersuchten Hautschädigungen von Menschen in Melbourne. Diese verglichen Sie mit Hautschädigungen von Menschen aus Griechenland und Schweden.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Art der Speisen, die die Menschen zu sich nehmen, die Menge der Falten deutlich beeinflusst.

Bei Menschen, die sehr viele der folgenden Lebensmittel verzehrten, wurden deutlich weniger Falten festgestellt:

  • Gemüse
  • Olivenöl
  • Fisch
  • Hülsenfrüchte, Nüsse
  • Eier, Joghurt
  • Obst, Trockenfrüchte
  • Vollkornprodukte
  • Tee

Zu den Nahrungsmitteln, die mit mehr Falten assoziiert sind, gehören:

  • rotes Fleisch
  • Butter und Margarine
  • Kuchen, Gebäck und zuckerhaltige Produkte
  • Soft-Drinks

Unterstützen Sie die Spannkraft Ihrer Haut mit Glycolsäure

Glycolsäure ist eine natürliche Verbindung aus Zuckerrohr. Es handelt sich dabei um die bekannteste natürliche Fruchtsäure.

Zahlreiche Studien zeigen, das Glycolsäure bei regelmäßiger Anwendung Falten und Pigmentveränderungen reduzieren kann.

Glycolsäure hat folgende Effekte:

  • erhöht die Collagen-Produktion
  • schwächt feine Linien und Falten
  • verbessert die Hautspannung und das Gewebe
  • entfernt tote Hautzellen
  • schwächt Flecken und reinigt die Poren

Produkte mit Glycolsäure erhalten Sie in Drogerien, Parfümerien und auch in der Apotheke.

Was sind die größten Hautsünden?

Schlafmangel, zu viel Sonne, Stress und Alkohol, Rauchen sowie extrem fettreiches Essen und viel Fleisch.

Fleisch ist darum so ein Faltenbeschleuniger, weil es Arachidonsäure beinhaltet. Diese fördert Entzündungsprozesse unter der Haut.

Zuviel Sonne, Rauchen und andere Stoffe greifen die Zellen an und schädigen sie. Zum Vergleich für Sie: Um die Folgen von nur einer feucht-fröhlichen Nacht zu beheben, benötigt der Körper ca. vier Tage. Das bedeutet aber nicht, dass Sie ab sofort alle Party-Einladungen absagen müssen. Denn die Glückshormone, die wir bei einer netten Einladung haben, wirken ein wenig ausgleichend.

Mein Fazit:

Dass wir altern, können wir nicht bekämpfen. Aber durch richtige Essgewohnheiten können wir dies zumindest stark verlangsamen! Und: Es ist nie zu spät, damit anzufangen, um die Hautalterung etwas aufzuhalten.

Menü